Gadget der Woche: Candygrabber - Nostalgischer Süßigkeitenautomat mit Greifarm

Der Candygrabber ist ein nostalgischer Automat für Süßigkeiten und Knabbereien mit Greifarm. Im Gegensatz zu den Spielautomaten, die man von Jahrmärkten und von der Kirmes her kennt, muss man bei der Miniaturform für zu Hause nicht unbedingt echtes Geld einwerfen, um an das Naschwerk seiner Begierde zu gelangen. Einfach den Candygrabber nach Belieben mit Bonbons, Schokoriegeln oder anderen Lieblingssüßigkeiten deiner Wahl auffüllen, Spielmünze einwerfen und los geht's!
Während du mit den Joysticks versuchst die Süßigkeiten zu erangeln, begleitet dich der Candygrabber mit Jahrmarktmusik. Sollte man es innerhalb einer Minute und 15 Sekunden nicht schaffen etwas Süßes aus dem Candygrabber herauszufischen, reagiert der Greifarm nicht mehr und du musst eine neue Münze einwerfen. Wenn du es aber schaffst, ertönt tosender Applaus und du wirst mit einer leckeren Nascherei belohnt.

Manch einer wird nun vielleicht denken "Was für ein alberner Plastik-Schnickschnack". Doch ob man es glaubt oder nicht: Der Candygrabber hat tatsächlich sogar einen pädagogischen Nutzen! 
Denn das Spielgerät eignet sich natürlich nicht nur für erwachsene Leckermäulchen, sondern ist genau das richtige Spielzeug für Kinder, die gerne mal etwas Süßes naschen. Da das Erangeln der Süßigkeiten ein gewisses Geschick erfordert, wird die Hand-/Augen-Koordination der Kleinen trainiert. Die Kinder lernen dabei einerseits sich in Geduld zu üben, und andererseits lernen sie auf spielerische Weise, dass wenn man etwas haben möchte, dass man etwas dafür tun muss und dafür belohnt wird, wenn man sich etwas Mühe gibt und anstrengt.
Ein weiterer positiver Nebeneffekt, der klar auf der Hand liegt ist, dass sich die Süßigkeiten nicht leicht zugänglich in einer offenen Tüte befinden, sodass man gar nicht erst in Versuchung gerät, alles auf einmal in sich reinzustopfen und somit länger etwas davon hat.
Seinen Sprösslingen könnte man beispielsweise eine gewisse Anzahl von Spielmünzen geben, die sie sich einteilen müssen. Übrigens funktioniert der Candygrabber auch mit echten Euromünzen. :-)

Süßes oder Saures!

Eine weitere Einsatzmöglichkeit, die mir für den Candygrabber einfällt, wäre an Halloween. Statt den Kindern, die vor der Haustüre stehen und "Gebt uns Süßes, sonst gibt`s Saures" schreien, die Süßigkeiten einfach so in die Hand zu geben, könnte man sie zur Abwechslung die leckeren Süßigkeiten aus dem Candygrabber angeln lassen. Das wäre für die Halloween-Kiddies sicher ein schönes und lustiges Highlight. Allerdings solltet ihr die Kleinen dabei nicht all zu lange aufhalten. Das Ganze sollte in spätestens 15 Minuten (je nach Anzahl der Kinder) erledigt sein. Wenn ihr das Ding an Halloween benutzt, achtet bittet unbedingt darauf, dass kein Kind leer ausgeht und traurig ist. Denn sonst... gibt`s Saures!

Der Candygrabber sorgt sowohl bei Kindern, als auch bei Erwachsenen für jede Menge Spaß und hilft außerdem beim Naschen in Maßen. Denn ganz auf Süßigkeiten zu verzichten muss man ja nicht und wäre für Naschkatzen sowieso keine Dauerlösung. (Stichwort Heißhungerattacke oder Jojo-Effekt)
Und außerdem tut es auch mal ganz gut, wenn man als Erwachsener das innere Kind in sich herauslassen kann.

Fazit

Ich finde den Candygrabber ein ziemlich cooles Gerät, auch wenn das Plastik an einigen Stellen etwas besser verarbeitet hätte sein können und ein Regler für die Musiklautstärke wünschenswert wäre. Trotzdem halte ich den Candygrabber insgesamt für ein gelungenes Produkt, das sicher auch auf Parties der absolute Renner ist. Vielleicht kann man den Grabber ja sogar mit kleinen Mini-Schnapsfläschen auffüllen? :-) (z. B. mit einem kurzen "Sauren" statt mit Süßem) Wenn jemand Erfahrungen damit hat und weiß, ob beispielsweise der Greifarm das Gewicht aushält, würde ich mich über Kommentare freuen.

Den Candygrabber habe ich übrigens bei www.radbag.de entdeckt. Das Teil wird aber auch in anderen empfehlenswerten Gadget-Shops angeboten, wie coolstuff.de und megagadgets.de.
Bei monsterzeug.de ist der Grabber 15 € teurer als in den anderen Shops. Im Gegensatz zu den anderen Shops, kann man das Teil dort auf Wunsch gegen Aufpreis mit einem individuellen Gravurtext versehen lassen und/oder 400g Süßigkeiten gleich mitbestellen. Bei radbag bekommt man 250g Fruchtbonbons gegen einen relativ geringen Aufpreis dazu. Auch bei Amazon ist das Spaßgadget erhältlich.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen